Mitarbeiter im April 2021

Zahlreiche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an Liturgie konkret haben in den zurückliegenden fast 40 Jahren mit dazu beigetragen, dass man gern diese verlässlichen Gottesdiensthilfe nutzt – sei es als Heft, als CD oder Online.

Wir stellen Ihnen die Mitarbeiter, die im aktuellen Monat an Liturgie konkret mitgearbeitet haben, hier vor (sofern sie dies möchten).


Martin Blay

ist in Schwangau im Allgäu aufgewachsen. Nach dem Studium in Augsburg, Birmingham und Dayton war er an der Uni Regensburg tätig, wo er mit einer Arbeit über Wunder aus philosophischer Sicht promovierte. Anschließend widmete er sich in der Pfarrei Königsbrunn schwerpunktmäßig der Jugend- und Seniorenarbeit. Seit September 2020 arbeitet er als Pastoralreferent im Mentorat für Lehramtsstudierende an der Universität Augsburg. Im liturgischen Bereich setzt er sich besonders mit Heiligenlegenden und deren Botschaft für heutige Christinnen und Christen auseinander.


Sebastian Braun

wurde 1970 in Nordhausen/ Thüringen geboren; seit 1995 ist er Gemeindereferent und derzeit in der Pfarrei Heilig Kreuz Rheingau im Bistum Limburg tätig. Er übernimmt dabei auch Aufgaben bei der inhaltlichen wie musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten sowie der gelegentlichen Leitung von Wort-Gottes-Feiern. An Liturgie konkret arbeitet Sebastian Braun seit 1998 mit, seit 2020 auch in der Redaktion der WGF-Ausgabe.

Veröffentlichungen im Verlag Friedrich Pustet:

zeit-los, atem-los 
Früh- und Spätschichten für Advent und Fastenzeit (2019)

 


Norbert Filipitsch

schreibt über sich:

"Geboren wurde ich 1973 in Eisenstadt. Nach der Matura am naturwissenschaftlichen Gymnasium in Eisenstadt studierte ich Chemie, Mathematik, Physik und Biochemie an der Universität Wien. Zwei Jahre später studierte ich dort zusätzlich Theologie und selbständige Religionspädagogik. Die Diakonen- und Priesterweihe empfing ich 1998. – "Mein Geist bleibt in eurer Mitte. Fürchtet euch nicht!“ (Hag 2,5) ist mein Primizspruch.

Nach der Zeit als Kaplan und Pfarrmoderator war ich von 2002 bis 2012 Pfarrer und Leiter im Seelsorgeraum Pöttsching-Bad Sauerbrunn-Neudörfl-Krensdorf, die letzten vier Jahre davon auch als Dechant des Dekanates Mattersburg. Zwischendurch Master- und Lizenziats-Studium „Kommunikative Theologie“ in Innsbruck. Seit 2012 Stadtpfarrer in Jennersdorf, Dechant des Dekanates Jennersdorf, sowie Diözesandirektor der Päpstlichen Missionswerke Burgenland."

Norbert Filipitsch arbeitet seit 2013 an Liturgie konkret mit


Paulus Hägele

1936 im Umfeld der Stauferstadt Schwäbisch Gmünd geboren, trat ich nach dem Abitur 1957 in den Franziskanerorden ein und erhielt nach dem philosophisch-theologischen Studium 1963 die Priesterweihe. Danach studierte ich Geschichte und Germanistik in Freiburg und unterrichtete nach der Promotion und dem Staatsexamen am ordenseigenen Gymnasium in Großkrotzenburg und in der Lehrerausbildung. In all den Jahren leistete ich auch pastorale Dienste, von deren Erfahrungen ich einiges in einer liturgisch-homiletischen Zeitschrift weitergeben durfte.

Seit 2011 versuche ich dies bei Liturgie konkret.


Martin Klein

geboren 1964 in Traunstein, aufgewachsen in Ruhpolding. Nach dem Abitur am Chiemgau-Gymnasium Traunstein Studium der Fächer Musik und Deutsch für ein Lehramt an Realschulen. Erstes Staatsexamen 1989, danach Eintritt ins Priesterseminar St. Johannes der Täufer in München, Studium der Katholischen Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität und an der Theologischen Hochschule in Trier. Diplomprüfung zum Dipl.-theol. 1994. Pastoralkurs von 1994–1996 im Pfarrverband Flossing und in Landshut-St. Martin. Von 1996 bis 2000 Kaplan in St. Johann-Erding, danach für 2 Jahre Schulseelsorger an der Ursulinenrealschule in Landshut und Spiritual im Ursulinenkonvent. 2002–2015 Pfarrer im Pfarrverband Obing, seit September 2015 Pfarrer in Teisendorf-St. Andreas und Pfarrverbandsleiter des Pfarrverbandes Teisendorf, Pfarradministrator der Pfarrei Neukirchen am Teisenberg – St. Ulrich. Einführung als Dekan des Dekanates Teisendorf im Januar 2016. Seit Mai 2017 stellvertretender Landkreisdekan im Berchtesgadener Land.

Mitarbeiter bei Liturgie Konkret seit 1999


Mathias Kugler

Verheiratet, Vater von 3 Kindern.
Geboren 1986 in Dachau, aufgewachsen im Dachauer Hinterland.
Studium der Theologie in München und Rom.
Seit 2011 im Dienst des Bistums Erfurt als Gemeindereferent in der thüringischen Diaspora.
Mitarbeiter bei Liturgie konkret seit 2018


Renate Morawietz

Renate Morawietz geb. 1951 in Heiligenstadt/Eichsfeld, lebt in Erfurt. Zunächst Krankenschwester und Fürsorgerin. Studium der Theologie ab 1990, Diplom am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt 1997, Lizentiat an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster mit Schwerpunkt Theologie der Spiritualität 2004. Außer der Beschäftigung mit Meister Eckhart, die auch die Gestaltung von Besinnungstagen und Arbeit in interkonfessioneller und interreligiöser Ökumene zur Folge hat, ist ihre Lieblingsbeschäftigung alles, was mit Liturgie zu tun hat (z.B. Wortgottesfeiern leiten, Orgel spielen …)


Barbara Palm-Scheidgen

ist Mitarbeiterin seit 2010.

"Wie bei vielen Frauen ist mein Lebensweg geprägt durch berufliche und familiäre Aufgaben, die es galt, miteinander zu vereinbaren. Meine erste Ausbildung, die ich mit dem zweiten juristischen Staatsexamen abschloss, führte mich in eine leitende Tätigkeit bei einem Bundesberufsverband, die ich sieben Jahre lang ausübte. Nach einer längeren Familienphase, in der ich vielfältige ehrenamtliche kirchliche Aufgaben wahrnahm, folgte die Ausbildung zur Gemeindereferentin im  Bistum Essen und eine zehnjährige Tätigkeit in der Gemeinde- und Pfarreipastoral in St. Ludgerus, Essen-Werden. Liturgische Erfahrungen sammelte ich in dieser Zeit mit der Vorbereitung und Leitung von Wortgottesdiensten, Andachten und ökumenischen Gottesdiensten, verantwortete die Arbeit im Liturgieausschuss mit und war Lektorin und Kommunionhelferin.

Im Januar 2010 wechselte ich in die kategoriale Seelsorge und bin seitdem als kath. Krankenhausseelsorgerin im Helios Klinikum Schwelm tätig. Die erforderliche Klinische Seelsorgeausbildung (KSA) erfolgte berufsbegleitend. Mit Patienten und Patientinnen des Krankenhauses und deren Angehörigen feiere ich Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung.

Ich bin verheiratet, unsere drei Kinder sind erwachsen."


Maximilian Pühringer

Maximilian Bernhard Pühringer wurde 1985 in Linz geboren und wuchs dort auch auf. 2005 Eintritt in das Prämonstratenserstift Schlägl unter dem Ordensnamen Maximilian. Nach dem Theologiestudium in Salzburg wurde er am 6. Juni 2012 in der Stiftskirche Schlägl zum Priester geweiht. Nach Kaplanjahren in Sarleinsbach und Putzleinsdorf ist er seit September 2016 Pfarrer in Oberkappel und Neustift.


Bernhard Reber

wurde 1975 in Weiden in der Oberpfalz geboren. In dem kleinen Dorf Schwarzenbach wuchs er mit fünf Geschwistern auf. Nach dem Abitur in einem Mathematisch-Naturwissenschaftlichen  Gymnasium in Weiden trat er in das Regensburger Priesterseminar ein ein. In Regensburg und Bamberg studierte er Theologie. Nach der Diakonenweihe im Dezember 2000 und der Priesterweihe im Juni 2001 wurde er zunächst für drei Jahre als Kaplan nach Kümmersbruck geschickt, anschließend für ein Jahr nach Cham.

Am 1. September 2005 übernahm er die Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt in Sinzing, direkt bei Regensburg.

Von 2008–2020 war er auch Diözesankurat für den Diözesanverband der DPSG. In der Pfarrei Sinzing obliegt ihm die ganze Breite der Seelsorge und die geistliche Begleitung der örtlichen kirchlichen Verbände Frauenbund, Männerwerk, Kolpingsfamilie und MMC.


Reinhard Röhrner

wuchs in Vilsbiburg auf und ging nach dem Abitur zum Studium der Philosophie an die Hochschule der Jesuiten in München. Daneben begann er an der Ludwig-Maximilians-Universität Katholische Theologie zu studieren und lebte im Herzoglichen Georgianum. Er verbrachte zwei Semester an der Université Catholique de Lyon.

Nach der Kaplanszeit in Deggendorf und Straubing wurde er Pfarrer in Laberweinting und Landjugendpfarrer für den Landkreis Straubing-Bogen sowie Prodekan im Dekanat Geiselhöring. Im Vorstand des Caritasverbandes Straubing-Bogen versucht er das soziale Gesicht der Kirche zu prägen.

Ab 1. September 2018 wird er Pfarrer in Kelheim Mariae Himmelfahrt sein.


Melina Rohrbach

wurde 1994 in Nastätten (Rhein-Lahn-Kreis) geboren, studierte bis 2019 Katholische Theologie (Studiengang: Mag. Theol.) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in ihrer Heimatpfarrei Hl. Kreuz Rheingau (z. B. als Lektorin, Wortgottesdienstleiterin, Mitglied im Pfarrgemeinderat und im Liturgieausschuss). Seit 2019 promoviert sie im Fach Neues Testament an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und ist seit 2020 Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Exegese und Theologie des Neuen Testaments der Goethe Universität Frankfurt am Main.


Hanns Sauter

geb. 1951 studierte in Würzburg, Wien und Freiburg i. Br. kath. Theologie mit den Schwerpunkten „Theologie und Geschichte des christlichen Ostens“ und „Caritaswissenschaften und christliche Sozialarbeit.“ Seit 1982 ist er in Wien tätig, in der Gemeindepastoral, im Fachbereich Seniorenpastoral sowie als Mitarbeiter mehrerer Einrichtungen der Bildungsarbeit. Seine Tätigkeit schlägt sich publizistisch nieder als Autor mehrerer Praxisbücher zur Seniorenpastoral, zur Gottesdienstgestaltung und zur Ikonentheologie, sowie durch Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zu diesen Themen. Mitarbeiter bei „Liturgie konkret“ ist er seit 1995.

Im Verlag Friedrich Pustet hat er in der Reihe „Konkrete Liturgie“ mehrere Titel veröffentlicht:

  • Die Frau aus Nazaret. Mariengottesdienste mit Lied- und Bildbetrachungen (2002 – Herausgeber)
  • Gott ist Liebe. Gottesdienste, Texte und Lieder zur Caritas in der Gemeinde (2006)
  • Du zeigst mir den Weg zum Leben. Neue Seniorengottesdienste (2007)
  • Der Herr segne und behüte dich. Segensfeiern und Gottesdienste mit Senioren (2011) Gott, der nach mir schaut. Besinnungsnachmittage mit Senioren. (2015)

Robert Weinbuch

Diplom-Theologe univ, Jahrgang 1960, ist seit 1990 im Dienst der Diözese Basel, Schweiz.

Seit Dezember 2015 leitet er den Pastoralraum Am Mutschellen (6 Pfarreien) im Kanton Aargau, davor leitete er als vom Bischof beauftragter Gemeindeleiter die Pfarreien Gunzgen (1990 - 2000), Zufikon (2000-2010) und Waltenschwil (2010 – 2015). Er ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und seinen zwei erwachsenen Kindern auf dem Mutschellen, im Pfarrhaus der Pfarrei Christkönig, Rudolfstetten.

Seit 1989 arbeitet er bei Liturgie Konkret mit; eigene Publikationen im Verlag Friedrich Pustet:

  • Das große Liturgie-Buch zur Advents- und Weihnachtszeit (2006 – Mitherausgeber)
  • Kursänderung. Versöhnungswege für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (2016)

Magdalena Widmer

schreibt über sich:

„Schon in meiner Schulzeit und als Jugendliche wurde ich vom Pfarrer zur Mitgestaltung von Gottesdiensten eingeladen. Mein Theologiestudium schloss ich mit der Lizentiatsarbeit in Liturgiewissenschaft ab und arbeitete danach aushilfsweise am Liturgischen Institut in Luzern. Danach war ich viele Jahre in der Pfarreiseelsorge.

Vor sieben Jahren wechselte ich in die Spitalseelsorge an das Kantonsspital in Chur. Die Begleitung von kranken und sterbenden Menschen und ihren An- und Zugehörigen erfüllt mich. Gerade auch am Krankenbett werden immer wieder liturgische Rituale gewünscht. Die Feier der Krankenkommunion mit frei gesprochenen und vorformulierten alt vertrauten Gebeten und Liedern gehört zu meinem Alltag. Auch gestalte ich bei Bedarf nach einem Todesfall mit den Angehörigen Abschiedsrituale. Für die sonntäglichen Eucharistiefeiern im Spital bereite ich Lieder und Fürbitten vor und darf nebst dem Orgel- und Kantorendienst auch andere Laiendienste übernehmen.

Zusammen mit meinen evangelisch-reformierten Kollegen gestalten wir im Spital auch ökumenische Gottesdienste.“

Magdalena Widmer ist seit 2014 Mitarbeiterin an Liturgie konkret.


Alexander Wischniewski

wurde 1970 in Mannheim geboren und ist seit seiner Kindheit kirchlich aktiv. Nach einer Ausbildung und Tätigkeit in der chemischen Industrie studierte er Theologie und Kunstgeschichte in Freiburg i. Br., Mainz und Bonn. 2014 wurde er in Bonn zum Diakon und 2015 in Mannheim zum Priester für das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland geweiht. Seinen priesterlichen Dienst übt er ehrenamtlich in Mannheim aus. Alexander Wischniewski ist Mitglied der Kommission für Theologie und ökumenische Spiritualität der ACK Baden-Württemberg und seit 2020 Autor für Liturgie konkret. Er arbeitet hauptberuflich beim Nationaltheater in Mannheim.


Hans Würdinger

ist einer unserer dienstältesten Mitarbeiter (seit 1992). Geboren wurde er 1954 in Postmünster. Nach dem Studium der kath. Theologie in Passau und Fribourg/Schweiz wurde er 1980 in Passau zum Priester geweiht. 1982–1987 war er Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Kirchengeschichte an der Kath.-theol. Fakultät der Universität Passau. 1987 wurde er  zum Dr. theol. promoviert.

Seit 1994 ist er Pfarrer in Neuhaus am Inn, Vornbach und Mittich; von 2002–2007 war er Chefredakteur des Passauer Bistumsblattes

Mehrere Buchveröffentlichungen; darunter im Verlag Friedrich Pustet:

  • Die Heilige Woche. Gottesdienstmodelle für Palmsonntag bis Ostern, Regensburg 2010
  • Weihnachtszeit. Gottesdienstmodelle für Heiligabend bis Taufe des Herrn, Regensburg 2012

Newsletter Verlag Pustet

Erhalten Sie als Erster:

  • Infos über Neuerscheinungen
  • Veranstaltungstipps
  • Pressestimmen
Abonnieren

Buchreihe
konkrete Liturgie

Die ideale Ergänzung zu Liturgie konkret.

Alle Bücher

Formate & Preise
im Vergleich

Gedruckt oder digital - was passt zu mir?

Zur Produktübersicht

Bücher von
Pustet

Erfahren Sie mehr über das Traditionsunternehmen Pustet:

Verlag Friedrich Pustet
Buchhandlungen
Grafischer Großbetrieb