Aus der Redaktion

Segnung der Trauben (September)

Eine Segnung der ersten Trauben, die früher mit dem 6. August (Gedenktag Sixtus II.) verbunden war, wird mancherorts – vor allem in Weingegenden – wieder gehalten.

In Deutschland wird sie allerdings eher in den September  fallen. Aber auch dort, wo kein Wein wächst und gelesen wird, kann eine Segnung der Weintrauben sinnvoll sein, um dadurch – etwa in Form einer mystagogischen Katechese – auf das „Gewächs des Weinstockes“ und seine Bedeutung als Zeichen für die Eucharistie hinzuweisen. Beim anschließenden Beisammensein kann man Traubenkuchen (Rezepte dafür finden sich in vielen Backbüchern) und Wein bzw. Traubensaft anbieten.

Segensgebet   
Herr, unser Gott, du hast diese Trauben durch Regen und Sonnenschein gedeihen lassen und in deiner Güte zur vollen Reife geführt. Für sie und alle deine guten Gaben danken wir dir und bitten dich: Segne + diese (neuen) Trauben und lass sie uns in Freude und Heiterkeit des Herzens genießen im Namen unseres Herrn Jesus Christus, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit.

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Verlag Pustet

Erhalten Sie als Erster:

  • Infos über Neuerscheinungen
  • Veranstaltungstipps
  • Pressestimmen
Abonnieren

Buchreihe
konkrete Liturgie

Die ideale Ergänzung zu Liturgie konkret.

Alle Bücher

Formate & Preise
im Vergleich

Gedruck oder digital - was passt zu mir?

Zur Produktübersicht

Bücher von
Pustet

Erfahren Sie mehr über das Traditionsunternehmen Pustet:

Verlag Friedrich Pustet
Buchhandlungen
Grafischer Großbetrieb