Aus der Redaktion

Komm, tröstender, liebender Geist

Gebet in der Pfingstnovene

Komm, tröstender Geist:
Ohne dich bin ich verwaist.
Wenn dein Licht mir fehlt,
dringt gewaltsam die Welt
und ihr verführender Schein
in mich ein. –
Nur auf mich gestellt,
bin ich allein,
verloren, verlassen, verwaist:
komm, tröstender Geist.

Lebendige Glut:
komme und mach alles gut!
Du verbrennst in mir
alle sündige Gier,
dass deine Liebe mit Macht
neu erwacht
und mir Herz und Blut
feurig entfacht
mit Freude, Vertrauen und Mut:
lebendige Glut! 

Du liebender Geist:
eine, was Zwietracht zerreißt!
Deine Gnade heilt,
was die Sünde geteilt:
Menschen ringsum in der Welt,
nah und fern,
sind, von dir beseelt,
Kirche des Herrn,
die einigen Sinnes dich preist:
du liebender Geist.

Friedrich Dörr

 

entnommen aus:
Guido Fuchs (Hg.), Veni Sancte Spritus, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2013, S. 60


» Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Verlag Pustet

Erhalten Sie als Erster:

  • Infos über Neuerscheinungen
  • Veranstaltungstipps
  • Pressestimmen
Abonnieren

Buchreihe
konkrete Liturgie

Die ideale Ergänzung zu Liturgie konkret.

Alle Bücher

Formate & Preise
im Vergleich

Gedruck oder digital - was passt zu mir?

Zur Produktübersicht

Bücher von
Pustet

Erfahren Sie mehr über das Traditionsunternehmen Pustet:

Verlag Friedrich Pustet
Buchhandlungen
Grafischer Großbetrieb