Aus der Redaktion

Im Rosenkranzgebet das Evangelium meditieren

Es muss nicht immer der „Freudenreiche“ oder „Lichtreiche“ Rosenkranz sein. Die Möglichkeiten der Gestaltung eines Rosen-kranzgebets oder einer -andacht sind so zahlreich, wie es Aussagen über und zu Jesus gibt.

Nahezu jeder Evangelientext kann in Jesusanrufungen meditiert werden. So kann man das Evangelium Mt 9,9–13 lesen und zur Meditation darüber einladen: „Jesus, der zu Zachäus aufsieht“; „Jesus, der sich der Kleinen und der Sünder annimmt“; „Jesus, der uns sein Erbarmen schenkt“; „Jesus, der sich einlädt an unseren Tisch“; „Jesus, der uns seine heilsame Nähe schenkt“.

Auch persönliche und gemeindliche Anliegen können in Jesus verankert und in das Rosenkranzgebet eingebracht werden: „Jesus, der den Freund als Geschenk anvertraut hat“; „Jesus, der … auf seiner Reise begleiten möge“; „Jesus, der … seinen Geist der Kraft in ihrer schweren Entscheidung schenken möge“; „Jesus, der den Familienkreis unserer Gemeinde führen möge“. – Die Sonntagsevangelien können auf diese Weise meditiert werden – im Vorhinein als auch in der Woche danach. Das ist nicht immer einfach, aber entsprechende Gesätze zu formulieren ist bereits ein Teil dieser Meditation …

Im folgenden Beispiele für die vier Sonntage im Oktober.

 

27. Sonntag im Jahreskreis

 

  • Jesus, der der Sohn Gottes ist.
  • Jesus, der sich zum Gottesknecht gemacht hat.
  • Jesus, der unser Weinstock ist.
  • Jesus, in dem wir uns verwurzeln sollen.
  • Jesus, der von uns Früchte erwartet.

 

28. Sonntag im Jahreskreis

 

  • Jesus, der unser Bräutigam ist.
  • Jesus, der uns als Gäste zu sich lädt.
  • Jesus, der keine Grenzen zieht.
  • Jesus, der uns im Mahl begegnen will.
  • Jesus, den wir als Gewand angelegt haben.

 

29. Sonntag im Jahreskreis

 

  • Jesus, der um unsere Fragen weiß.
  • Jesus, der uns raten kann.
  • Jesus, der uns den Weg zu Gott lehrt.
  • Jesus, der nicht auf die Person sieht.
  • Jesus, der selbst die Wahrheit ist.

  

30. Sonntag im Jahreskreis

 

  • Jesus, der Gott als seinen Vater liebt.
  • Jesus, der sich den Nächsten zuwendet.
  • Jesus, der uns ein neues Gebot gibt.
  • Jesus, der uns die Schrift erschließt.
  • Jesus, in dem die Schrift erfüllt ist .

 

 

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Verlag Pustet

Erhalten Sie als Erster:

  • Infos über Neuerscheinungen
  • Veranstaltungstipps
  • Pressestimmen
Abonnieren

Buchreihe
konkrete Liturgie

Die ideale Ergänzung zu Liturgie konkret.

Alle Bücher

Formate & Preise
im Vergleich

Gedruck oder digital - was passt zu mir?

Zur Produktübersicht

Bücher von
Pustet

Erfahren Sie mehr über das Traditionsunternehmen Pustet:

Verlag Friedrich Pustet
Buchhandlungen
Grafischer Großbetrieb